Critical Visualisation — School of Design Mainz



Quellen:

http://knowledge.wharton.upenn.edu/article/men-buy-women-shop-the-sexes-have-different-priorities-when-walking-down-the-aisles/
http://www.bls.gov/emp/ep_chart_001.htm
https://modeledbehavior.com/2010/05/29/how-can-price-discrimination-make-everyone-better-off/
https://www.ecwid.com/blog/how-to-price-your-products.html
http://www.forbes.com/sites/modeledbehavior/2013/09/01/will-big-data-bring-more-price-discrimination/#23f58fd9792d
http://www.brandeis.edu/departments/economics/RePEc/brd/doc/Brandeis_WP58.pdf
http://www.Investopedia.com
https://de.statista.com/statistik/studie/id/6796/dokument/einkaufen-verhalten-und-produkte---statista-dossier/
https://www.pwc.de/de/publikationen/paid_pubs/geschaeft-mobile-und-social-werden-beim-einkauf-unzertrennlich.pdf
https://www.capgemini.com/resource-file-access/resource/pdf/dsr_2014_report_final.pdf
https://www.ehi-shop.de/image/data/PDF_Leseproben/Stationaerer%20Einzelhandel_2014.pdf
http://www.wieselhuber.de/lib/public/modules/attachments/files/WP-Category_Killer.pdf
http://www.frankfurt-main.ihk.de/imperia/md/content/pdf/standortpolitik/konjunkturundstatistik/Einzelhandelsstudie_Internet.pdf
http://www.gujmedia.de/fileadmin/redaktion/Print/Deutsch/Portfolio/Titel/brigitte/KA_2012_Druck_V10.pdf
https://www.mainz.de/medien/internet/downloads/Zentrenkonzept_Materialband.PDF
http://www.occstrategy.com/insights/insight-annuals/strategic-insights-annual-2015/big-data-big-value
http://www.boniversum.de/fileadmin/media/document/Umfragen/Boniversum_bevh_Einkaufspräferenzen_2015_Sommer_2015.pdf
http://www.jll.de/germany/de-de/Research/Mainz-Retail-City-Profile-2015-Germany-JLL.pdf
https://assets.kpmg.com/content/dam/kpmg/pdf/2015/06/konsumentenstudie-2015-kpmg.pdf

price³ - pricing-tool für einzelhändler

natalie kässmann & anthony wood


price³ (ausgesprochen: price cubed) entstand aus der Idee, anhand von demographischen Daten aktive Preisdifferenzierung zu schaffen. Wir stellten uns vor, wie sich in Zukunft die Preispolitik der Händler auf den individuellen Kunden anpassen wird und somit jedem Kunden ein »maßgeschneiderter« Preis angezeigt wird.
Im Laufe der Umsetzung entschieden wir uns ein Tool zu kreieren, das dem lokalen Einzelhandel dabei hilft, den optimalen Verkaufspreis ihrer Produkte zu ermitteln. Das Tool wurde in Form einer Mobile-App umgesetzt. Der Kunde – hier der Einzelhändler – hat nun die Möglichkeit, einen von ihm zuvor festgelegten Preis an die demographische Situation seines Umfelds anzupassen. Nachdem er Angaben zum Standort, der Produktbranche und der Kundenverteilung gemacht hat, durchlaufen diese den von uns generierten Daten – anhand von Abweichungen zum Durchschnitt ergeben sich so Werte, welche zur Preiskalkulation notwendig sind. Außerdem haben wir verschiedenen demographischen Faktoren unterschiedliche Werte zugeordnet, welche in Form von Multiplikatoren Einfluss auf den ursprünglichen Preis haben.

Ein Faktor ist bspw. die Geschlechterverteilung. Wie hoch ist der Anteil an männlichen und weiblichen Käufern?
»Ein Vergleich der Geschlechter zeigt, dass Männer in allen Branchen deutlich häufiger als Frauen aus Preisgründen zum Wettbewerb wechseln. Der Geschlechterunterschied ist mit jeweils rund zehn Prozentpunkten besonders deutlich bei Bekleidung und Gesundheit und Pflege. Männer kaufen in diesen Branchen typischerweise mit weniger Emotion bzw. rationaler ein als Frauen. Auch im Bereich Baumarkt liegt die Preissensitivität der Frauen deutlich unterhalb der der Männer, was hier durch eine höhere Preiskenntnis der Männer im Baumarkt begründet ist.« Vgl. OC&C Strategy Consultants. Frequenzverlust! 2015, S.15

Thesen wie diese, haben wir mehreren Quellen zum Thema Preisgestaltung entnommen. Dieser und anderen Erkenntnissen, haben wir ebenfalls Werte zugeordnet, welche je nach Voreinstellungen, ungleichen Einfluss auf die Preisgestaltung haben können. Um diesen Einfluss besser definieren zu können, orientiert sich price³ an Dossiers und Statistiken, welche wir im Vorfeld ausgewertet haben.

Einige der Quellen, welche frei zugänglich sind, sowie Daten der Stadt Mainz, befindet sich weiter unten.
Außerdem haben Sie die Möglichkeit das price³-tool herunterzuladen und für die Stadt Mainz zu testen.

Bitte beachten Sie, dass jeder ermittelte Preis nur einer Empfehlung entspricht und keine Garantie für einen besseren Verkauf Ihres Produktes gewährleistet.

http://www.pricecubed.de


Excel-Programm:
PriceCubed Tool


Daten:
Stadtteilprofile tabellen 2014.xlsx